Hovawart

Hovawart – eine aus Deutschland stammende und seit dem Mittelalter als Haus- und Hofwächter bekannte Hunderasse, welche erst 1937 als Rassehund anerkannt wurde.

Der Hovawart ist eine von der FCI anerkannte deutsche Gebrauchshunderasse.

Der Hovawart hat einen mittelgroßen, kraftvollen Körper und bewegt sich mit ausgreifendem Gang. Der Kopf ist kräftig mit breiter, gewölbter Stirn, braunen Augen und dreieckigen Hängeohren. Das Haarkleid ist lang und leicht gewellt. Den Hovawart gibt es in drei unterschiedlichen Farbschlägen: Schwarzmarken, Blond und Schwarz. Bei guter Pflege ist er ein robuster, gesunder Hund.

 

Vom Wesen her ist der Hovawart eine starke Persönlichkeit. Konsequenz in der Erziehung ist deshalb ein Muss. Er ist sehr wachsam und anhänglich, aber sensibel und geselligkeitsbedürftig. Als Familienhund braucht er unbedingt Anschluss an seine Familie.

 

Die Energie, Intelligenz und hohe Lernbereitschaft der Hunde sollte gefördert und gezielt gelenkt werden. Der Hovawart als Gebrauchthunderasse möchte beschäftigt werden.

Seine Wesensentwicklung ist erst im Alter von drei Jahren weitgehend abgeschlossen.

Der Hovawart ist für alle sportlichen Unternehmungen geeignet. Er  ist ein guter Begleiter beim Laufen und beim Fahrradfahren. Er ist temperamentvoll, ausgeglichen und gutmütig.

Geeignet ist er auch als Reitbegleiter oder für die Ausbildung als Rettungshund.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.